Archivgut Vorlass

Maria Z. NL 64

Mai 1918, Dezember 1930 bis Mai 1945, Juli 1967

Weitere Informationen

Einrichtung: Sammlung Frauennachlässe | Wien
Jahr: Mai 1918, Dezember 1930 bis Mai 1945, Juli 1967
Sprache: Deutsch
Beschreibung:

Orte: Lasselsdorf-Rassach und St. Martin in der Steiermark


Quellentypen: Korrespondenz (Paarkorrespondenz): 1 Postkarte (in Kopie); autobiografische Aufzeichnungen: Text (120 Seiten)


Zum Bestand: Schreiberin: Maria Z. (geb. R.); geb. 1930 in Lasselsdorf-Rassach in der Steiermark

Übergeberin: Maria Z., 2003



Der von Maria Z. (geb. R.) verfasste lebensgeschichtliche Text im Umfang von 120 Seiten trägt den Titel „Schnee Rosen“. Die Bäuerin beschreibt darin ihre Kindheit und Jugendzeit auf dem Bauernhof ihres Großvaters in Lasselsdorf-Rassach bei St. Martin am Wöllmisberg in der Weststeiermark. In einem kurzen Rückblick schildert sie auch eine Episode aus der Kindheit ihrer Mutter. Den Großteil des Textes machen die Erinnerungen von Maria Z. an die Zeit des Zweiten Weltkriegs und hier im Speziellen an die sowjetischen und polnischen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus, die in ihrer Umgebung lebten und mit denen sie zusammen gearbeitet hat. Obwohl es verboten war, freundete sich Maria Z. mit Juli, einer jungen Frau aus der Ukraine, an. Die beiden Mädchen brachten sich gegenseitig rudimentäre Kenntnisse ihrer jeweiligen Muttersprache bei. Mit 14 Jahren verliebte sich Maria Z. in einen jungen Mann aus Polen namens Jan, mit dem sie auch nach Kriegsende in Briefkontakt blieb. Von dieser Korrespondenz ist nur noch die in Kopie vorliegende Postkarte vom Juli 1967 erhalten.



Dieser autobiografische Text von Maria Z. ist auch Teil der Bestände der Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen.

Anmerkung:
Aus Datenschutzgründen werden in diesem Online-Verzeichnis alle Nachnamen abgekürzt angegeben. Die mit den Übergeber/innen der Bestände jeweils vertraglich vereinbarte Verwendung der Namen ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.
Gesamten Bestand von Sammlung Frauennachlässe anzeigen

Standort

Sammlung Frauennachlässe
c/o Institut für Geschichte, Universität Wien

Universitätsring 1
1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 4277 408 12
Öffnungszeiten
Die Benutzung der Bestände erfolgt nach vorangegangener Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.
Benutzungszeiten, für die ein Termin vereinbart werden kann, sind Mi & Do 11.00 - 17.00 Uhr bzw. auf Anfrage (per Mail oder telefonisch).
Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Für die spätere Bearbeitung ist eine Aufstellung der Materialien in der Fachbibliothek für Geschichte möglich.

Ich stimme der Nutzung von Google Maps zu.

Ähnliche Einträge