Archivgut Nachlass

Juliane R. NL 27

Mai 1944, Mai 1948 bis Juni 1952

Weitere Informationen

Einrichtung: Sammlung Frauennachlässe | Wien
Jahr: Mai 1944, Mai 1948 bis Juni 1952
Sprache: Deutsch
Beschreibung:

Orte: Banatski Karlovac (Karlsdorf) im Banat in Serbien


Quellentypen: Korrespondenz (Familienkorrespondenz): 36 Schreiben (in Kopie)


Zum Bestand: Schreiberin: Juliane R.; geb. 1870 in Banatski Karlovac (Karlsdorf) im Banat in Serbien, gest. 1968 in Wien

Übergeberin: Erika G. (Enkelin von Juliane R.), 2000



Juliane R. wurde in Banatski Karlovac (Karlsdorf), einem deutschsprachigen Ort im Gebiet Banat im heutigen Serbien, geboren. Die Mutter zweier Töchter war bereits mit 27 Jahren Witwe und lebte mit ihrer Schwester im gemeinsamen Elternhaus, wo sie zusammen eine Schneiderei betrieben. Im Oktober 1945 wurden die beiden Frauen aufgrund ihrer „Volkszugehörigkeit“ verhaftet und in das Lager Theresienfeld im Banat deportiert, wo sie bis zum Frühjahr 1948 interniert blieben. Sie konnten in ihr Heimatdorf zurückkehren, ihr Haus war jedoch enteignet worden. Juliane R.s Töchter lebten inzwischen in Timisoara (Temeschwar) bzw. in Wien. Erst nach vierjährigen Bemühungen erhielt Juliane R. die Ausreisebewilligung nach Österreich, wo sich ihre Verwandten zuvor verpflichtet hatten, zur Gänze für die inzwischen 82-jährige Frau aufzukommen. Ihre Schwester erhielt gemeinsam mit einer Tante eine Aufenthaltsbewilligung für Deutschland.

Der erhaltene Korrespondenzbestand von Juliane R. umfasst 36 Schreiben (in Kopie), die sie zwischen Mai 1948 und Juni 1952 aus Banatski Karlovac an die Tochter und Enkelin in Wien geschrieben hat. Ein weiteres Schreiben wurde im Mai 1944 verfasst.

Anmerkung:
Aus Datenschutzgründen werden in diesem Online-Verzeichnis alle Nachnamen abgekürzt angegeben. Die mit den Übergeber/innen der Bestände jeweils vertraglich vereinbarte Verwendung der Namen ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.
Gesamten Bestand von Sammlung Frauennachlässe anzeigen

Standort

Sammlung Frauennachlässe
c/o Institut für Geschichte, Universität Wien

Universitätsring 1
1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 4277 408 12
Öffnungszeiten
Die Benutzung der Bestände erfolgt nach vorangegangener Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.
Benutzungszeiten, für die ein Termin vereinbart werden kann, sind Mi & Do 11.00 - 17.00 Uhr bzw. auf Anfrage (per Mail oder telefonisch).
Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Für die spätere Bearbeitung ist eine Aufstellung der Materialien in der Fachbibliothek für Geschichte möglich.

Ich stimme der Nutzung von Google Maps zu.

Ähnliche Einträge