Archivgut Sammlung

Auguste H.; Vera B. NL 196 II

1918, 1940, 1964

Weitere Informationen

Einrichtung: Sammlung Frauennachlässe | Wien
Jahr: 1918, 1940, 1964
Sprache: Deutsch
Beschreibung:

Orte: Kołobrzeg (Ostseebad Kolberg) in Polen; Kaliningrad (Königsberg) in Russland u.a.


Quellentypen: Korrespondenz (Familienkorrespondenzen): 2 Schreiben; 6 Fotografien


Zum Bestand: Schreiberin: Vera B. u.a.

Empfängerin: Auguste H. u.a.

Übergeberin: Dr.in Li G. (Flohmarktfund), 2012



Diese losen Dokumente wurden beim Kauf der beiden Fotoalben von Elfriede Sch. (196 I) als Beigabe geschenkt. Die einzelnen Dokumente dürften nur teilweise in Zusammenhang miteinander stehen, auch ist vermutlich, dass es keine Verbindung zu Elfriede Sch. gibt. Die Sammlung setzt sich zusammen aus zwei Korrespondenzstücken.

Eine Fotopostkarte mit dem Motiv von vier Soldaten (ev. in Kriegsgefangenenschaft), die ein Schreiber namens August im Monat August 1918 aus Kaliningrad (Königsberg) an Auguste H. in Darkehmen (Dorekheim) im Nordwesten von Russland geschrieben hat. Der Schreiber fragt, ob die Empfängerin "den letzten Brief und die Quittung erhalten" habe.

Auf der Postkarte vom Ostseebad Kolobrzeg (Kolberg) an ihre "Liebe Mama" Maria B. von Dezember 1940 bittet "Vera" um die Zusendung ihres Turnanzuges sowie Morgenrocks und bietet an, Flunder, Dorsch oder Fischwurst zu senden.

Die losen Fotografien aus dem Zeitraum von 1918 bis 1964 zeigen zwei Frauen im Garten (vermutlich Mutter und Tochter, ohne Ort und Datum), drei Porträts je eines jungen Mannes (einer in Uniform auf Kartonpapier, ohne Ort und Datum) sowie zwei Bilder von "Hans Jürgen[s] Konfirmation" im März 1964.

Anmerkung:
Aus Datenschutzgründen werden in diesem Online-Verzeichnis alle Nachnamen abgekürzt angegeben. Die mit den Übergeber/innen der Bestände jeweils vertraglich vereinbarte Verwendung der Namen ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.
Gesamten Bestand von Sammlung Frauennachlässe anzeigen

Standort

Sammlung Frauennachlässe
c/o Institut für Geschichte, Universität Wien

Universitätsring 1
1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 4277 408 12
Öffnungszeiten
Die Benutzung der Bestände erfolgt nach vorangegangener Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.
Benutzungszeiten, für die ein Termin vereinbart werden kann, sind Mi & Do 11.00 - 17.00 Uhr bzw. auf Anfrage (per Mail oder telefonisch).
Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Für die spätere Bearbeitung ist eine Aufstellung der Materialien in der Fachbibliothek für Geschichte möglich.

Ich stimme der Nutzung von Google Maps zu.

Ähnliche Einträge