Archivgut Vorlass

Hedwig P. NL 117 III

1959 bis 1968

Weitere Informationen

Einrichtung: Sammlung Frauennachlässe | Wien
Jahr: 1959 bis 1968
Sprache: Deutsch
Beschreibung:

Orte: verschiedene Orte in Niederösterreich, Wien


Quellentypen: Tagebuch (Jugendtagebücher): 2 Bände


Zum Bestand: Schreiberin: Hedwig P. (Pseudonym); geb. um 1950, persönliche Daten anonymisiert

Übergeberin: Hedwig P., 2010



Die Niederösterreicherin Hedwig P. hat während ihrer Gymnasiums-, Jungschar- und Studienzeit von 1959 bis 1968 zwei Tagebücher verfasst.

Der erste Band (150 Seiten) enthält Einträge von Jänner 1959 bis September 1960, der letzte Eintrag vor einem losen Blatt endet mit „Die anderen Seiten für Allfälliges!“. Der zweite Band (134 Seiten) enthält Einträge von September 1960 bis Juni 1964 sowie von Jänner 1967 bis März 1968, 28 Seiten sind leer. Beide Tagebücher haben ein gleiches, asymmetrisches Format, ein seitliches Schloss und den goldenen Aufdruck „Tagebuch“. Einige der Einträge sind in englischer Sprache verfasst, andere wurden mit Zeichnungen, eingeklebten Zeitungsausschnitten oder einer Haarlocke ergänzt, eingelegt sind Briefchen, Postkarten und ein Linienspiegel. Hedwig P. verwendete ihr Tagebuch auch dazu, Unterschriftsproben anzufertigen und sie unternahm darin Versuche mit einem Wachssiegel, die mit „Erinnerung an eine kerzenbeleuchtete Tagebuchschreiberei am 20. Dezember 1959“ betitelt sind.

Anmerkung:
Aus Datenschutzgründen werden in diesem Online-Verzeichnis alle Nachnamen abgekürzt angegeben. Die mit den Übergeber/innen der Bestände jeweils vertraglich vereinbarte Verwendung der Namen ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.
Gesamten Bestand von Sammlung Frauennachlässe anzeigen

Standort

Sammlung Frauennachlässe
c/o Institut für Geschichte, Universität Wien

Universitätsring 1
1010 Wien
Telefon: +43 (0)1 4277 408 12
Öffnungszeiten
Die Benutzung der Bestände erfolgt nach vorangegangener Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.
Benutzungszeiten, für die ein Termin vereinbart werden kann, sind Mi & Do 11.00 - 17.00 Uhr bzw. auf Anfrage (per Mail oder telefonisch).
Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Für die spätere Bearbeitung ist eine Aufstellung der Materialien in der Fachbibliothek für Geschichte möglich.

Ich stimme der Nutzung von Google Maps zu.

Ähnliche Einträge