Archivgut Nachlass

Johanna C. NL 110

Dezember 1815 bis 1920

Weitere Informationen

Einrichtung: Sammlung Frauennachlässe | Wien
Jahr / Datum: Dezember 1815 bis 1920
Beschreibung:

Orte: Leoben in der Steiermark; Radlje ob Dravi (Mahrenberg) in Slowenien; unbestimmbare Orte in der (Unter)Steiermark und in Slowenien u.a.


Quellentypen: Aufzeichnungen in Buchform: 1 Wirtschaftsbuch/Haushaltsbuch mit tagebuchähnlichen Aufzeichnungen; 2 amtliche Dokumente (in Kopie); autobiografische Aufzeichnungen: 1 Familienchronik (11 Seiten, in Abschrift/Kopie); 1 Fotografie (in Kopie)


Zum Bestand: Schreiberin: Johanna C. (geb. S.); Geburtsdaten unbekannt, gest. 1879, Todesort unbekannt

Übergeberin: Elfriede S. (Urururenkelin von Johanna C.), 2009



Das in Leder gebundene Wirtschafts- bzw. Haushaltsbuch von Johanna C. (geb. S.) mit Einträgen von Dezember 1815 bis Jänner 1823 umfasst 166 nicht voll beschriebe Seiten. Einzelne Seiten sind herausgeschnitten, die Buchhaltungslinien sind mit Bleistift von Hand gezogen. Die Einträge mit Tusche oder Bleistift belegen teilweise detailliert die Ausgaben des landwirtschaftlichen Betriebes, den die Schreiberin führte, etwa den Kauf von Lebensmitteln, die Bezahlung von Dienstleistungen von Holzhackern, Wäscherinnen oder von Dienstbotinnen wie der „Kuhdirn“. Angestellte, aber auch Bauernhoftiere, sind auch in verschiedenen Auflistungen notiert. Dazwischen sind gepresste Blumen und Moos eingelegt. Fünfeinhalb Seiten umfassen Aufzeichnungen, die Tagebucheinträge, Briefentwürfe oder Notizen sein könnten. Diese Passagen sind nicht datiert. Auch die Schreiborte konnten bislang nicht eruiert werden.

Angaben zum familiären und gesellschaftlichen Umfeld von Johanna C. können aus einer Familienchronik entnommen werden, die 1899 von Ludwig Sattmann (geb. um 1813), einem Nachfahren von Johanna C., in Leoben geschrieben wurde und als 11-seitige Abschrift von Beate Onder (geb. Grübler, 1908-2008), einer seiner Nachfahrinnen, vorliegt. Entsprechend diesem Text hatte Anton C., der Ehemann von Johanna C., den Posten eines K.K. Kameralverwalters inne. Das Ehepaar sei bei der Heirat „vermögenslos“ gewesen, der gesellschaftliche Erfolg der Familie, der in der Chronik detailliert dargestellt ist, war dem Autor zufolge Johanna C.s Kompetenzen als „tüchtige Hausfrau“ mit „Sparsinn und Arbeitsamkeit“ zuzuschreiben. Das älteste ihrer sieben Kinder, Isabella Sattmann (geb. C.), wurde dieser Aufzeichnung zufolge um 1920 in Mahrenberg in der Steiermark (wahrscheinlich heute: Radlje ob Dravi an der slowenisch-österreichischen Grenze) geboren, womit sich auch ein (zumindest temporärer) Wohnsitz der Familie bestimmen lässt.

Zum familiären Kontext liegen noch Kopien von einer Familienfotografie aus 1920 und von verschiedenen amtlichen Dokumenten vor, die allesamt weitaus später zu datieren sind als die Chronik. Zudem sind verschiedene Aufstellungen der Verwandtschaftsverhältnisse vorhanden.

Anmerkung:
Aus Datenschutzgründen werden in diesem Online-Verzeichnis alle Nachnamen abgekürzt angegeben. Die mit den Übergeber/innen der Bestände jeweils vertraglich vereinbarte Verwendung der Namen ist bei der Recherche vor Ort abzuklären.
Gesamten Bestand von Sammlung Frauennachlässe anzeigen
QRCode: QR-Code

    Standort

    Sammlung Frauennachlässe
    c/o Institut für Geschichte, Universität Wien
    Universitätsring 1
    1010 Wien
    Telefon: +43 (0)1 4277 408 12
    Öffnungszeiten
    Die Benutzung der Bestände erfolgt nach vorangegangener Terminvereinbarung und Vorlage des Forschungsvorhabens.
    Benutzungszeiten, für die ein Termin vereinbart werden kann, sind Mi & Do 11.00 - 17.00 Uhr bzw. auf Anfrage (per Mail oder telefonisch).
    Die erste Sichtung der Quellen erfolgt in den Räumlichkeiten der Sammlung Frauennachlässe. Für die spätere Bearbeitung ist eine Aufstellung der Materialien in der Fachbibliothek für Geschichte möglich.