Artikel

Wachsen, weichen und zerstören : die nächste Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU

Verfasst von: Salzer, Irmi
in: Frauensolidarität
Wien : 2019 Heft: 1 , 7-9 S.

Weitere Informationen

Einrichtung: Frauensolidarität | Wien
Verfasst von: Salzer, Irmi
In: Frauensolidarität
Jahr / Datum: 2019
Heft: 1
ISSN: 1023-1943
Sprache: Deutsch
Beschreibung:
Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU steht, so die Autorin, vor ihrer alle sieben Jahre durchgeführten Reform. Bei der Frage, ob die Geschichte der GAP ein Erfolgsmodell sei oder nicht, komme es, so die Autorin, auf die jeweilige Perspektive an: Aus Sicht des Globalen Südens gibt es nämlich viel zu kritisieren. Der Artikel behandelt diese kritischen Themen. Innerhalb der EU wird eine exportorientierte Agrarindustrie gefödert, die kleinbäuerliche Strukturen in der EU, aber auch in vielen Ländern des Globalen Südens verdrängt und die dortigen Märkte empfindlich stört. Nachhaltige Landwirtschaft wird durch die GAP nicht gefödert und Frauen*rechte bleiben außen vor. Insbesondere in Afrika, so wird in dem Artikel erklärt, produzieren Frauen* annähernd 90 Prozent der Grundnahrungsmittel und werden dennoch von der GAP nicht spezifisch gefördert (Stichworte: Landbesitzrechte, Zugang zu Krediten, Schutz der lokalen Märkte usw.).
Gesamten Bestand von Frauensolidarität anzeigen
QRCode: QR-Code

Kontext

wird geladen......

Auch verfügbar in anderen Einrichtungen

    Standort

    Frauen*solidarität feministisch-entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit
    Sensengasse 3
    A-1090 Wien
    Telefon: +43 (1)317 40 20-0
    Öffnungszeiten
    Mo & Di 09.00 - 17.00 Uhr
    Mi & Do 09.00 - 19.00 Uhr
    Fr 09.00 - 14.00 Uhr