Artikel

„Mit Fremden spricht man nicht“ – oder jetzt doch virtuell? : über Medienschaffen und Medienverhältnisse in China

Verfasst von: Lipinsky, Astrid
in: Frauensolidarität
Wien : 2012 Heft: 3 , 22 - 23 S.

Weitere Suche mit:

Weitere Informationen

Einrichtung: Frauensolidarität | Wien
Verfasst von: Lipinsky, Astrid
In: Frauensolidarität
Jahr / Datum: 2012
Heft: 3
ISSN: 1023-1943
Sprache: Deutsch
Beschreibung:
Nach den „Fremden“ (Männern) hieß eine mehrteilige Sendung des staatlichen chinesischen Fernsehens von 2001, die national zur besten Abendsendezeit lief und dann noch einmal in jedem der Provinzkanäle. „Man“ meinte frau und ihr traditionelles Sprechverbot in der Öffentlichkeit. Die Serie thematisierte die häusliche Gewalt, die es jahrzehntelang im offiziellen China nicht gab, nicht geben durfte: Denn China war klarerweise anders und besser als der Rest der Welt, seine Frauen freier und absolut gleichberechtigt.
Gesamten Bestand von Frauensolidarität anzeigen
QRCode: QR-Code

Kontext

wird geladen......

    Standort

    Frauen*solidarität feministisch-entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit
    Sensengasse 3
    A-1090 Wien
    Telefon: +43 (1)317 40 20-0
    Öffnungszeiten
    Mo & Di 09.00 - 17.00 Uhr
    Mi & Do 09.00 - 19.00 Uhr
    Fr 09.00 - 14.00 Uhr